+49 (0) 30 - 609 819 100

Willkommen bei Alaria



Chronik der Sternenkrieger 21 - Ins Herz des Feindes (Science Fiction Abenteuer)

Chronik der Sternenkrieger 21 - Ins Herz des Feindes (Science Fiction Abenteuer)
Sprache:
Deutsch
Originalsprache:
Deutsch
Anzahl der Seiten:
120
Erscheinungsdatum:
23.09.2013
ISBN ePUB:
9783956170454
Autor(in):
Buchnummer in Serie:
21
  • eBook Format Icon
2,99 €

inkl. 7% MwSt.

In den Warenkorb

   
 

Beschreibung

Mitte des 23. Jahrhunderts werden die von Menschen besiedelten Planeten durch eine kriegerische Alien-Zivilisation bedroht. Nach Jahren des Krieges herrscht ein brüchiger Waffenstillstand, aber den Verantwortlichen ist bewusst, dass jeder neue Waffengang mit den Fremden das Ende der freien Menschheit bedeuten würde. Zu überlegen ist der Gegner. In dieser Zeit bricht die STERNENKRIEGER, ein Raumkreuzer des Space Army Corps , unter einem neuen Captain zu gefährlichen Spezialmissionen in die Weite des fernen Weltraums auf... Man’ran besaß den Körper und den Namen eines dreiarmigen, 2,50 m großen Pshagir. Ein grollender Laut drang aus seinem lippenlosen Mund. Die beiden zarten Arme wuchsen aus seiner rechten Schulter, während ihm links ein sehr kräftiger Arm herauswuchs, an dessen Ende sich eine gewaltige Pranke befand. Die Haut bestand aus unzähligen kleineren und größeren Platten, die ähnlich einem Schuppenpanzer miteinander verbunden waren. Eine Haut, die so widerstandsfähig war, dass sie Temperaturschwankungen von beinahe tausend Grad aushielt. Ob in der Kälte des absoluten Nullpunktes oder in der Hitze einer sonnenversengten Feuerwelt – es gab kaum etwas, das einen Pshagir zu verletzen vermochte. Auf dem Oberkörper wiesen die Panzerschuppen der Pshagir-Außenhaut eine Strukturveränderung auf, die an Vernarbungen erinnerte. Und sowohl am Hals, als auch an Hand- und Fußgelenken traten Ganglien an die Oberfläche, über die das Etnord-Implantat in Man’rans Brust diesen ungewöhnlich widerstandsfähigen Körper beherrschte, der von seinen Eigenschaften her so manchen technisch hoch entwickelten Kampfanzug anderer Spezies in den Schatten stellte. „Macht die Außenschleuse auf!“, rief Man’ran über die permanente Interkom-Verbindung seines Kommunikators. „Und seht zu, wie euer Kommandant Weltraumluft schnuppert!“