+49 (0) 30 - 609 819 100

Willkommen bei Alaria



Mein Leben - ein Leben?! (3)

Mein Leben - ein Leben?! (3)
ISBN Druckausgabe:
9783954884582
Untertitel:
So war ich - so bin ich
Sprache:
Deutsch
Originalsprache:
Deutsch
Anzahl der Seiten:
256
Erscheinungsdatum:
26.09.2013
ISBN ePUB:
9783954889662
  • eBook Format Icon eBook Format Icon
5,99 €

inkl. 7% MwSt.

In den Warenkorb

   
 

Beschreibung

Auf einmal sah ich mein Zimmermannsbeil, es war in Brigittes Hand und diese hing seitlich an ihren Körper herab, aber ich sah auch, dass dieses Zimmermannsbeil voller Blut war. Wieso hatte meine Ehefrau mein Zimmermannsbeil? Allerdings hatte ich das Beil nie gebraucht und schon lange lag es ungenutzt im Keller. Es lag auch sonst allerhand ungenutztes Zeug bei mir im Keller. So wie jetzt kannte ich mein Beil allerdings nicht, und ungenutzt war es auch nicht mehr. Es war voller Blut und erst vor kurzer Zeit benutzt worden. Und dann sah ich noch etwas, ich sah es mehr aus den Augenwinkeln. Da war ein Paar Füße. Und an diesen Füßen befanden sich Schuhe. Und diese Schuhe kannte ich auch, sie gehörten meiner Geliebten, mit der ich seit etwa zwei Jahren ein Verhältnis hatte. Ich ging auf meine Ehefrau zu und nahm ihr das Zimmermannsbeil aus der Hand. Sie reagierte noch immer nicht, ich hatte den Eindruck, sie schaute durch mich hindurch. Es war eine unwirkliche Szene, das reinste Horrorszenario, ein Schreckensbild, wie Stephen King es nicht besser hätte beschreiben können. Sah ich Trugbilder? War ich durch den Kokaingebrauch verrückt geworden? Spielte mir meine Fantasie einen Streich? Nein, nichts von alledem stimmte. Es war alles real, alles war wirklich da, die Bilder waren echt, alles war echt, auch die Leiche meiner Geliebten. Zwischenzeitlich war ich an meiner Ehefrau vorbeigegangen zu den Füßen, zu den Beinen. Und da lag meine Geliebte, die Beine auf dem Waldweg und der Körper unter dem Baum, dessen Zweige – wie ich meinte – die Haare meiner Ehefrau streichelten. Nachdem ich meine tote Geliebte betrachtet hatte, richtete ich mich wieder auf. Nun war auch mein Kopf leer ...