+49 (0) 30 - 609 819 100

Willkommen bei Alaria



Vater Staat, Mutter Partei

Vater Staat, Mutter Partei
ISBN Druckausgabe:
9783862055609
Untertitel:
Familienkonzepte und Repräsentation von Familie im nordkoreanischen Film
Sprache:
Deutsch
Originalsprache:
Deutsch
Anzahl der Kapitel:
5
Anzahl der Seiten:
231
Erscheinungsdatum:
19.06.2017
Buchnummer in Serie:
1
  • eBook Format Icon
17,99 €

inkl. 19% MwSt.

In den Warenkorb

   
 

Beschreibung

Die Geschichte des nordkoreanischen Films ist eng mit der politischen und ideologischen Entwicklung des Landes verknüpft, für dessen Konstituierung die wiederholte Narration des historischen Erbes eine wichtige Rolle spielt. In dieser Hinsicht können alle nordkoreanischen Filme als Zeugnisse der geschichtlichen Ereignisse (Kolonialismus und Krieg) und als Willensversicherung einer gemeinsamen Zukunftsgestaltung (sozialistische Revolution) betrachtet werden. Dementsprechend fungiert Film als ein wichtiges, Kohärenz stiftendes Medium und hat einen hohen politischen Stellenwert. Je nach innen- und außenpolitischer Agenda der Partei verändern sich die jeweiligen Forderungen an die Filmemacher, aber die Grundprinzipien ideologischer Vermittlungsarbeit bleiben gleich – Familie und Staat werden als essentielle Einheit präsentiert und zur Konsolidierung staatlicher Macht herangezogen. Im Zentrum dieser politisierten Ästhetik stehen der Staatsgründer Kim Il Sung und dessen Sohn Kim Jong Il, die dem Staat als Vater und der von ihnen geschaffenen und beherrschten Partei zugleich als Mutter vorstehen.